Lösung

Oberste Geschossdecke nicht begehbar

Brettbinderdachstühle und nicht genutzte Dachräume

Vorteile

Allgemeine Vorteile

  • Beste Wärmedämmwerte
  • Hervorragender Hitzeschutz
  • Hoher Schallschutz
  • Hoher Brandschutz
  • Ökologischer Dämmstoff
  • Passt sich verschnittfrei und fugenlos allen Unebenheiten und Zwischenräumen an

Das Dach: Wenig Aufwand - Große Wirkung

Wird das Dachgeschoss nicht als Wohnraum genutzt, sammeln sich so manche "Schätze" darin an. Doch bei keinem Bauteil des Gebäudes lässt sich mit vergleichsweise geringem Aufwand eine so hohe Energieeinsparung erreichen, wie bei der obersten Geschossdecke. Der eigentliche Schatz des Hauses ist eine ordentliche Wärmedämmung!

Aufblasen - Unbegehbare Flächen

Für Dämmungen von unebenen Flächen mit Bodenverstrebungen, Nischen usw. (Brettbinderkonstruktionen) stellt ISOCELL Zellulose die einzige bautechnisch und wirtschaftlich sinnvolle Lösung dar.
Mit Hilfe der Einblasmaschine wird das lose Material vom LKW bis hinauf in den Dachraum befördert. Eine gleichmäßige, passgenaue und fugenfreie Zelluloseschicht dämmt danach die oberste Geschossdecke und hält das Gebäude im Winter warm udn im Sommer kühl.

Ablauf der Baustelle

  1. 01

    Vorbereitung

    Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles mit, was er braucht. Die Einblasmaschine und ISOCELL Zellulosedämmung.


  2. 02

    Einblasmaschine befüllen

    Ein Helfer befüllt die Einblasmaschine im LKW mit der ISOCELL Zellulosedämmung.


  3. 03

    Einblasen

    Man muss nur den Einblasschlauch und nicht Unmengen von Material an den Einsatzort bringen.
    Mittels Funk steuert der Einblas-Fachmann die Einblasmaschine im LKW. Die oberste Geschossdecke bzw. das Dachgeschoss ist in nur wenigen Stunden gedämmt.


  4. 04

    Aufblasen - unbegehbare Flächen

    Für Dämmungen von unebenen Flächen mit Bodenverstrebungen, Nischen usw. (Brettbinderkonstruktionen) stellt ISOCELL Zellulose die einzige bautechnisch und wirtschaftlich sinnvolle Lösung dar. 
    Mit Hilfe der Einblasmaschine wird das lose Material vom LKW bis hinauf in den Dachraum befördert. Eine gleichmäßige, passgenaue und fugenfreie Zelluloseschicht dämmt danach die oberste Geschoßdecke und hält das Gebäude im Winter warm und im Sommer kühl.


01
02
03
04

Lösung im Detail

Bauteilschnitt

1) ISOCELL Zellulosedämmung
2) Betondecke

Bauteilschnitt Brettbinderkonstruktion auf Betondecke

1) Konstruktionsholz (e = 90 cm)
2) ISOCELL Zellulosedämmung
3) Betondecke

Bauteilschnitt Brettbinderkonstruktion

1) Konstruktionsholz (e = 90 cm)
2) ISOCELL Zellulosedämmung
3) Rauhschalung Fichte
4) Holzwolleleichtbauplatte
5) Kalksgipsputz

Isometrie

Technische Daten

Baustoff Schickdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
ISOCELL Zellulosedämmung 160 0,038 (AT/EU) 0,039 (D) B-s2,d0
Betondecke 200 2,33 A1
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k)
160 30 56,63 9,7 0,228
180 32 55,75 10,2 0,204
220 32 54,59 11,3 0,169
260 34 52,95 12,7 0,144
320 36 50,51 14,8 0,118
360 38 48,55 16,4 0,105
400 38 47,16 17,7 0,095
Baustoff Schickdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
Konstruktionsholz 140 0,13 D
ISOCELL Zellulosedämmung 140 0,038 (AT/EU) 0,039 (D) B-s2,d0
Betondecke 200 2,33 A1
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k)
140 30 48,48 9,2 0,307
200 32 42,82 10,7 0,221
280 34 35,18 13,3 0,161

Referenzen

Wohnanlage Porr in Rum

In nur acht Arbeitsstunden wurde die ­gesamte 315 m² große Flachdach­konstruktion des ehemaligen „Porr-Wohnheims“ mit 3,5 Tonnen Zellulosedämmstoff von ISOCELL gedämmt.
Eine Dämmung des Dachstuhls aus den 1970er Jahren wäre mit herkömmlichen Plattendämmstoffen aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht möglich gewesen.

Altstadthaus in Bad Ischl

Die positiven Produkteigenschaften von ISOCELL Zellulosedämmung sowie der schonende Arbeitsvorgang kommen bei der Sanierung historischer Bausubstanzen ­besonders zum Tragen.
Der Einblasvorgang wird rationell und mit geringer Staubbelastung durchgeführt. Das Ergebnis ist eine fugenlose und wärmebrücken­freie Dämmmatte, die ­höchste Ansprüche an Energieeinsparung und Raumklima erfüllt.