Lösung

Fassade

Fassaden - Ständerystem
Wärmeverbundsystem mit Baustoffen aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen

 

Allgemeine Informationen

Vorteile

  • Bis zu 40% Energieeinsparung
  • Diffusionsoffen und kapillaraktiv
  • Hoher Brandschutz
  • Trockenes Mauerwerk
  • Hervorragender Hitzeschutz
  • Hoher Schallschutz
  • Baustoffe aus nachwachsenden Ressourcen

Die zementgebundene Holzspanplatte besticht durch ihre Stabilität und Widerstandskraft. Wegen der geschliffenen Oberfläche reicht eine dünne Deckputzschicht aus, um eine glatte Putzfassade zu erzielen. Die hohe Wärmekapazität reduziert das Auskühlen der Deckschicht in den Nächten, wodurch Probleme wie z.B. Algenwachstum auf der Fassade verringert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass es keine Verschraubung gibt, die sich in der fertigen Fassade abzeichnen würde wie das bei anderen Dämmverbundsystemen manchmal der Fall ist. Die Platte wird durch ein spezielles Aufhängungssystem in einer vorgefrästen Nut eingehängt. 

 

Das fertige Putzsystem hat eine Dicke von ca. 8 mm.  Aber anders als auf anderen Systemen ist die dahinter liegende Platte hart und steif. Dadurch ergibt sich ein robustes Gesamtsystem, das sowohl für mechanische Beschädigung als auch für etwaige Formveränderungen durch Temperaturunterschiede geringe Anfälligkeit zeigt.  Das Putzsystem besteht aus 6-8 mm Gewebespachtelung und der Deckputz kann in allen Körnungen aufgebracht werden. Das ermöglicht alle Farben und Oberflächenbeschaffenheiten. Putzbeschichtung und Platte sind diffusionsoffen und ermöglichen somit eine stetige Austrocknung der Gebäudewand.

 

Das Ständersystem besteht aus sehr schlanken Holzwerkstoffplatten die mittels speziellen Abstandhaltern exakt und schnell in eine Flucht eingerichtet werden können.  Auch sehr grobe Unebenheiten des Untergrunds werden durch dieses System spielend ausgeglichen. Dadurch ist es nicht nur für den Neubau, sondern auch für die Sanierung gut geeignet. Die Fassadenplatten sind durch Halteklammern fixiert, die nicht bis zur fertigen Oberfläche greifen, sondern in einer vorgefrästen Nut in der Mitte der Platte Halt finden. Das schafft einen homogenen, störungsfreien Untergrund für das Putzsystem.

 

Montageablauf

  1. 01

    Ständersystem aus Holzwerkstoffplatten

    Das Ständersystem aus Holzwerkstoffplatten wird mittels speziellen Abstandhaltern fixiert und in einer Flucht eingerichtet. Unebenheiten des Untergrunds können durch dieses System ausgeglichen werden.


  2. 02

    Fenster- und Türlaibungen

    Fenster- und Türlaibungen müssen rundum abgeschlossen werden. Hohlräume unter 10 cm werden per Hand mit Zellulose ausgestopft.


  3. 03

    Fassadenplatte

    In die lotrecht ausgerichteten Abstandhalter wird die Fassadenplatte eingehängt. Die fertige Oberfläche ist plangeschliffen und damit ein optimaler Untergrund für die folgende Putzbeschichtung.


  4. 04

    Vorbereitung Einblasen

    Kurz bevor die ISOCELL Zellulosedämmung eingebracht wird, werden in die Hohlräume Löcher für den Einblasschlauch gebohrt.


  5. 05

    Einblasen

    Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles mit, was er braucht: Die Einblasmaschine und ISOCELL Zellulose. Man muss nur den Einblasschlauch und nicht Unmengen an Material an den Einsatzort bringen. 
    Mittels Funk steuert der Einblas-Fachmann die Einblasmaschine im LKW, die ein Helfer mit Zellulose befüllt. Die Hohlräume sind in nur wenigen Stunden fugenlos und setzungssicher gedämmt.


01
02
03
04
05

Lösung im Detail

Bauteilschnitt

1) Kalkgipsputz
2) Hochlochziegel
3) Ständersystem
4) ISOCELL Zellulosedämmung
5) All-in-Protect Fassadenplatte
6) Unterputz armiert
7) Oberputz

Isometrie

Technische Daten

Baustoff Schichtdicke (mm) λ W/mK Brandklasse (EN)
Massivwand Holz/Ziegel/Stein - nicht berücksichtigt bei Berechnung    
ISOCELL Zellulose/ Ständersystem siehe Tabelle unten 0,038  
Zementgebundene Holzspannplatte (Protectplatte) 35 0,14 B-s1,d0
Aussenputz 8 1,4  
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k) R-Wert** (m²/K)
140 50 -26,7 7 0,253 3,95
170 52 -30,2 8,2 0,213 4,69
200 52 -33,5 9,4 0,184 5,43
230 52 -36,8 10,5 0,161 6,21
260 54 -40,5 11,7 0,144 6,94
290 58 -44,8 12,9 0,130 7,69

Downloads

Referenzen

Neubau Wohnprojekt Salzburg

BV HEIMAT ÖSTERREICH / Salzburg
Friedrich-Inhauser-Strasse

Ausführung Oktober 2020 bis August 2021
All-In-Protect Fassade/ Brandschutz
ISOCELL Zellulosedämmung

Neubau Mehrfamilienhaus Grossarl

BV HEIGL/ Grossarl

Ausführung August 2020
All-In-Protect Fassade
ISOCELL Zellulosedämmung