Artikel vorgemerkt
Fehler aufgetreten Bitte versuchen Sie es später noch einmal
Zur Übersicht

OMEGA LIGHT SK DUO Dachbahn

OMEGA LIGHT SK DUO Dachbahn
Auf Regensicherheit geprüft von der Holzforschung Austria Auftrags Nr.: 301/2003/1 - T/HH VFA 2010 - 0397.01 - .10 Nahtfestigkeiten geprüft von der MA39 gemäß ÖNORM EN 12317-2
Diffusionsoffene Dachauflegebahn zur direkten Verlegung auf Wärme­dämmung oder Holzschalung. 3-lagige Vlieskombination.

Dimensionen

Artikelnummer Typ Rollenbreite Rollenlänge Rollen / Palette Gesamtfläche Merkliste
2OMELI Standard 1.5 m 50 m 30 Rollen 2250 m²
2FHDS3 Standard 3 m 50 m 30 Rollen 4500 m²
2OMELIPLWS SK DUO 1.5 m 50 m 30 Rollen 2250 m²

Verwendungszweck

  • Für belüftete Steildächer
  • Zur direkten Verlegung auf Holzschalung / Wärmedämmung
  • Hochwertiger Schutz für Holz und Dämmung
  • Für belüftete geschlossene Fassaden

Vorteile

  • Regensicher
  • Winddicht
  • UV-stabilisiert
  • Voll recycelbar
  • Leicht zu schneiden
  • Blendfrei
  • Rutschhemmend

Produktdaten

Ist eine extrem diffusionsoffene Unterdachbahn mit zwei wechselseitig angebrachten Acrylat-Klebestreifen zur direkten Verlegung auf die Wärmedämmung oder die Holzschalung, auf dem Steildach als Unterdachbahn oder für die Wand als Winddichtung. Auf Regensicherheit geprüft von „Holzforschung Austria“. (Auftrags. Nr.:301/2003/1-T/HH)
Zusammensetzung
3-lagiges PP-Vlies mit zwei wechselseitigen Acrylat-Klebestreifen
Dicke
0.6 mm
Farbe
Anthrazit
Flächengewicht
145 g/m²
Flächengewicht Toleranzbereich
(±5)
sd-Wert
0.025 m
sd-Wert Zusatz
(+ 0,035 / - 0,01)
Temperaturbeständigkeit Untergrenze
-40 °C
Temperaturbeständigkeit Obergrenze
80 °C
Temperaturbeständigkeit Toleranz
(kurzzeitig 100 °C)
UV-Beständigkeit
4 Wochen
Widerstand gegen Wasserdurchgang
W1
Widerstand gegen Wasserdurchgang
EN 1928
Dehnung längs
35 - 70 %
Dehnung - quer
50 - 90 %
Dehnung
EN 12311-1
Höchstzugkraft - längs
300 (±40) N / 50 mm
Höchstzugkraft - quer
220 (±20) N / 50 mm
Höchstzugkraft
EN 12311 - 1
Weiterreißwiderstand - längs
175 (±30) N
Weiterreißwiderstand - quer
150 (±30) N
Weiterreißwiderstand
EN 12310-1
Lagerung
kühl und trocken
Brandklasse
E
Brandklasse
EN 13501_1 / EN 11925_2

Verarbeitungsrichtlinie

(1) UNTERSPANNUNG (ohne Holzschalung)

Als Unterspannung wird die OMEGA Dachbahn parallel zur Traufe leicht durchhängend und über den Sparren verlegt, sowie mechanisch fixiert. Vertikale Überlappungen müssen grundsätzlich auf dem Sparren liegen.
Alle Überlappungen/Anschlüsse sind mit dem OMEGA QUILLI Klebedichtmasse zu verkleben. Horizontale Stoßverklebungen können bei Unterspannungen mittels der SK DUO Ausführung oder mit dem OMEGA QUILLI Klebedichtmasse ausgeführt werden. (kein Anpressdruck erforderlich).
(1) UNTERSPANNUNG (ohne Holzschalung)

(2) UNTERDECKUNG (mit Holzschalung)

Als Unterdeckung wird die OMEGA Dachbahn auf einer Schalung parallel zur Traufe verlegt. Die Bahnen werden an den firstseitigen Rändern im Abstand von 10 cm (Markierungsrand) verdeckt genagelt. Alle Überlappungen/ Anschlüsse sind mit der OMEGA QUILLI Klebedichtmasse (ohne Anpressdruck) oder den integrierten Klebestreifen (mit ausreichendem Anpressdruck) zu verkleben. Zur regensicheren Ausführung (Behelfsdeckung) ist eine Nageldichtung (OMEGA QUILLI Klebedichtmasse oder OMEGA NDB Nageldichtband) unter der Konterlatte anzubringen. Das einseitige Nageldichtband ist direkt unter der Konterlatte auf die Dachbahn zu kleben!
(2) UNTERDECKUNG (mit Holzschalung)

(3) TRAUFENAUSBILDUNG

Die Traufenausbildung mit Entwässerung unterhalb der Rinne ist zu empfehlen, da rückstehendes Schmelzwasser problemlos abfließen kann. Wir empfehlen eine Entwässerung mittels Traufenblech.
(3) TRAUFENAUSBILDUNG

(4) FIRSTBEREICH

Der Firstbereich wird durch Überspannen mit der OMEGA Dachbahn direkt verschlossen. Damit wird ein sofortiger Schutz gegen eindringendes Wasser erreicht. Bei nicht gedämmtem Spitzboden bzw. hinterlüfteter Innendämmung ist die Firstausbildung offen auszuführen: Die Bahnen enden 3 cm vor der First-Scheitellinie, Konterlatten sind aufzubringen und ein 50 cm breiter Streifen OMEGA Dachbahn ist über dem Firstscheitel zu befestigen.
(4) FIRSTBEREICH

(5) KEHLAUSBILDUNG

Im ersten Schritt der Kehlausbildung ist eine durchgehende Kehlbahn einzulegen.
(5) KEHLAUSBILDUNG

(6) DURCHDRINGUNGEN

Ausschnitte bei Dachdurchdringungen (Dunstrohre, Dachflächenfenster, Kamin, etc.) sind möglichst klein zu halten, die Teile der Folie sind so zu befestigen, dass kein Regen oder Schnee eindringen kann. Die Abdichtung ist mit geeigneter Klebetechnik der Firma ISOCELL GmbH & Co KG auszuführen.


Achten Sie auf einen sauberen Untergrund! Der Hersteller übernimmt keine Haftung für mechanische Beschädigungen.
Die geltenden Vorschriften und Richtlinien (z.B. gemäß ZVDH für Deutschland, ÖNORM B 4119 für Österreich,...) sind zu berücksichtigen!
Die Dichtheit von mikroporösen Dachbahnen kann durch Holzschutzmittel, Kettensägeöl, ölhaltige Substanzen beeinträchtigt werden, unsere Anwendungstechniker informieren Sie gerne!
Die Dachbahn übernimmt nicht die Funktion einer Dacheindeckung. Das Dach ist im Zeitraum der angegebenen Freibewitterungszeit einzudecken. Eine frühzeitige Eindeckung wirkt sich positiv auf die Alterungsbeständigkeit aus.

(6) DURCHDRINGUNGEN