Lösung

Holzbalkendecke / Tramdecke

Zwischendecke und Decke gegen Dachraum

 

Vorteile

Allgemein

  • Optimale Schalldämmung
  • Hoher Brandschutz
  • Reguliert Feuchtigkeit
  • Hervorragender Hitzeschutz
  • Effektiver Umweltschutz
  • Optimaler Kälteschutz
  • Keine Wohnraumemissionen

Die Deckendämmung mit dem Plus an Schallschutz

Zellulose besitzt eine sehr hohe Dichte - man kann sagen eine Dämmung mit viel Masse und hohem Strömungswiderstand. Sie verfügt über eine feine Faserstruktur, die ideal zur Absorption und Regulierug von Schall geeignet ist. Durch die fugenlose Verarbeitung des losen Dämmstoffes werden Resonanzen aufgrund von Hohlräumen vermieden. Dadurch werden beste Schalldämmwerte erzielt.

 

Vergleichsmessung Schall bei verschiedenen Dämmstoffen

  • Rw (Schalldämm-Maß): je höher der Rw Wert, desto besser die Schalldämmung
  • C Werte (Spektrum-Anpassungswerte) geben Auskunft über die Schalldämmung im jeweiligen Frequenzbereich und werden vom Rw Wert abgezogen. (je kleiner die C Werte desto besser!)
  • C (hohe Frequenzen) z.B. Haustechnische Anlage 51-2 = 49 dB
  • Ctr (tiefe Frequenzen) z.B. Verkehrsgeräusche 51-4 = 47 dB

Eine Änderung des Schallpegels um 1 dB wird subjektiv als gerade wahrnehmbar empfunden, eine Änderung um 3 dB sogar als deutlich wahrnehmbar.

Verbesserung des Schalldämm-Maßes durch den Einsatz von ISOCELL Zellulosedämmstoff.

„Bereits aus der Tatsache dass Hohlräume durch ISOCELL Zellulosedämmstoff lückenlos gefüllt werden, kann von einem besseren Schalldämmmaß als bei mattenförmigen Dämmstoffen ausgegangen werden.“ 

Zur Untermauerung dieser doch sehr allgemeinen Aussage wurden durch ISOCELL im Sommer 2011 beim TGM in Wien Vergleichsprüfungen einer Zwischendecke mit ca. 22 cm Dämmstärke durchgeführt.

Erklärung zu Rw (C ; Ctr) = 51 (-2;-4) dB

Gegenstand (= Holzbalkendecke, Hohlraum rd. 220 mm dick) bewertetes Schalldämm-Maß Rw (C; Ctr) in dB
220 mm ohne Dämmung 45 (-2;-6) dB
120 mm + 100 mm Luftschicht + Mineralwolleinlage 46 (-3;-7) dB
220 mm Mineralwolleinlage 49 (-2;-6) dB
120 mm + 100 mm ISOCELL Zellulosedämmstoff + Mineralwolleinlage 50 (-1;-5) dB
220 mm (45 kg/m³) ISOCELL Zellulosedämmstoff 51 (-2;-4) dB

Ablauf der Baustelle

  1. 01

    Vorbereitung

    Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles mit, was er braucht. Die Einblasmaschine und ISOCELL Zellulosedämmung.


  2. 02

    Einblasschlauch

    Man muss nur den Einblasschlauch an den Einsatzort bringen, nicht Unmengen an Material.


  3. 03

    Einblasen

    Mittels Funk steuert der Einblas-Fachmann die Einblasmaschine im LKW, die ein Helfer mit ISOCELL Zellulose befüllt.


  4. 04

    Fugenlos und setzungssicher

    Die Hohlräume sind innerhalb kürzester Zeit fugenlos und setzungssicher gedämmt.


01
02
03
04

Lösung im Detail

Zellulosedämmung Zwischendecke / Geschossdecke

1) Zementestrich
2) Trittschalldämmung
3) Schüttung
4) OSB 3 - Platte
5) ISOCELL Zellulosefaser
6) Konstruktionsholz
7) Sparschalung (Fichte)
8) GKF - Platte

Zellulosedämmung in Decke gegen Dachraum

1) OSB 3 - Platte
2) ISOCELL Zellulosefaser
3) Deckenbalken (Fichte)
4) Dampfbremse (z.B. AIRSTOP SD18)
5) Sparschalung (Fichte)
6) GKF - Platte

Technische Daten

Baustoff Schichtdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
OSB 3 - Platte 18 0,13 D
ISOCELL Zellulosefaser 220 0,038 0,039 (D) B-s2,d0
Deckenbalken (Fichte) 220 0,13 D
Dampfbremse (z.B. AIRSTOP SD18) 0,1 0,20 E
Sparschalung (Fichte) 24 0,13 D
GKF - Platte 15 0,23 A2
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k)
220 46 -26,94 10,3 0,198
240 48 -29,66 11,2 0,183
260 48 -32,06 12 0,171
280 48 -34,46 12,7 0,16

Downloads