Zellulose

Dachdämmung innen

Je nach gewünschter Dämmstärke werden die Sparren an der Innenseite des Dachraumes verstärkt (aufgedoppelt). Für die Konstruktion sind hier zwei Varianten abgebildet (siehe Detailzeichnungen).

Vorteile

Allgemeine Vorteile

Der große Vorteil von ISOCELL Zellulose liegt nicht nur am guten Dämmwert und der raschen Verarbeitung, sondern auch am hervorragenden Hitzeschutz.
Die hohe Speicherkapazität von ISOCELL Zellulosedämmung bewirkt einen deutlich verzögerten Durchgang eingestrahlter Sonnenwärme. Vor allem Dachräume bleiben im Sommer so bis in die Nacht kühl.

Einblasvorgang

Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles mit, was er braucht: Die Einblasmaschinen und ISOCELL Zellulose.
Man muss nur den Einblasschlauch in das Dachgeschoss bringen und nicht Unmengen an Material!
Mittels Funk steuert der Einblas-Fachmann die Einblasmaschine im LKW, die ein Helfer mit Zellulose befüllt. Die Hohlräume sind in kurzer Zeit fugenlos und setzungssicher gedämmt.

Montageablauf

  1. 01

    Aufdoppeln

    Je nach gewünschter Dämmstärke werden die Sparren an der Innenseite des Dachraumes aufgedoppelt. Für die Konstruktion sind hier zwei Varianten abgebildet (siehe Detailzeichnungen).


  2. 02

    Dampfbremse

    Die Dampfbremse wird überlappend verlegt und mittels Tackerklammern mechanisch befestigt.


  3. 03

    Lattung

    Nun werden die Latten im Achsabstand von ca. 30 cm angebracht. Die Lattung wird direkt auf der Stoßverklebung positioniert, um die Klebestellen zusätzlich zu entlasten.


  4. 04

    Abdichtung

    Ganz wichtig ist die luftdichte Verklebung und Abdichtung von Überlappungen, Anschlüssen und Durchdringungen. Siehe dazu die Broschüre „Luftdicht im Detail“.


  5. 05

    Ausblasen

01
02
03
04
05

Lösung im Detail

Bauteilschnitt

1) Betondachstein od. Dachziegel
2) Holzlattung Fichte (e = 30 cm)
3) Konterlattung (min. 5 cm)
4) Dachbahn (z.B. OMEGA Dachbahnen)
5) Rauhschalung (Fichte)
6) Konstruktionsholz (e = 75 cm)
7) ISOCELL Zellulosedämmung
8) Dampfbremse (z.B. AIRSTOP DIVA)
9) Sparlattung Fichte
10)Gipsfaserplatte

Isoemetrie

Seitlich aufdoppeln

direkt aufdoppeln

Technische Daten

Baustoff Schickdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
Betondachstein oder Dachziegel 50 0,7 A1
Holzlattung Fichte (e = 30 cm) 30 0,13 D
Kantenlattung (min 5 cm) 50 0,13 D
Dachbahn (z.B. OMEGA Dachbahnen) 1 0,5 E
Rauschalung (Fichte) 24 0,13 D
Dachsparren bzw. Aufdopplung 200 0,13 D
ISOCELL Zelldämmung 200 0,039 B-s2 d0
Dampfbremse 1 0,2 E
Sparlattung Fichte 24 0,13 D
Gipfsfaserplatte 12,5 0,27 A2
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP (kg CO2 äqv./m²) Gesamtaufbau PHI (Phasenverschiebung/ Stunden) **U-Wert (W/m²K)
200 48 -35,25 10,4 0,208
220 48 -37,79 11,2 0,188
240 50 -40,66 12,1 0,171
280 50 -45,80 13,6 0,146
300 52 -48,78 14,6 0,136
340 52 -53,97 16,1 0,12
360 54 -57,07 17,2 0,113
400 54 -62,32 18,7 0,101

Referenzen

Bürogebäude ISOCELL

Mehr Platzbedarf veranlasste die Firma ISOCELL das Dachgeschoß des Bürogebäudes auszubauen. Sogenannte Schleppgaupen ermöglichen eine großzügige Raumaufteilung. Die hellen Büroräume sind nicht nur Arbeitsplätze sondern bieten auch Raum für Diskussionen, Kreativmeetings und Mitarbeitergespräche.

Dachgeschoss Neubau

Auch im Neubau erfreut sich ISOCELL Zellulose besonderer Beliebtheit. Vor allem bei Dachflächen mit anspruchvoller Symmetrie und Gaupen bietet das Einblassystem die optimale Lösung für eine fugenlose und verschnittfreie Dämmung.

Im Sommer überzeugt ISOCELL Zellulose zusätzliche mit einem hervorragenen Hitzeschutz.