Lösung

Holzriegelwand

Holzriegelwand mit verputzter oder vorgehängter Fassade

Vorteile

Allgemeine Vorteile

  • Rascher Baufortschritt durch kurze Trocknungszeiten
  • Raumgewinn durch schlanke Konstruktionen, selbst bei hohen Dämmstärken
  • Nachhaltig und klimafreundlich aus ökologischer und ökonomischer Sicht
  • Vorteile in der Umsetzung zeitgenössischer Architektur

Holzelementebau

Der moderne Holzbau errichtet ein Gebäude in kürzester Zeit mit vorgefertigten Elementen. Unabhängig von der Witterung werden Wand- und Dachkonstruktionen im Werk hergestellt und auf der Baustelle zusammengesetzt. ISOCELL hat für Betriebe mit hohem Vorfertigungsgrad die ISOBLOW Großballenanlage entwickelt. Die Zellulose wird in Großballen von 300 kg angeliefert und in die Holzrahmenelemente mit sogenannten Lanzen gefüllt.

Montageablauf

  1. 01

    Vorbereitung

    Holzriegelwände werden je nach Vorfertigungsgrad bereits im Werk oder auch vor Ort mit der Zellulosedämmung befüllt.

    Der ISOCELL LKW kommt dann direkt an die Baustelle und bringt alles mit was benötigt wird: ISOCELL Zellulose und ISOCELL Einblaschmaschine.


  2. 02

    Einblasen

    Mit Druck wird Zellulose in die Hohlräume eingebracht - fugenlos und verschnittfrei. Der Fachmann arbeitet hier mit speziellen Einblasdüsen, die ihm ein rasches und sauberes Verfüllen ermöglichen.


  3. 03

    Abdichtung Einblasloch

    Die Zellulosefasern verfilzen sich im Bauteil zu einer kompakten passgenauen Dämm-Matte. Sind die Hohlräume vollständig gefüllt, werden die Einblaslöcher mit AIRSTOP Dichtpflastern (z.B. AIRSTOP FLEX, AIRSTOP ELASTO oder TIMBERFLEX Dichtpflaster) luftdicht verschlossen.

    Zelllulosedämmung optimiert die Luftdichtheit der Gebäudehülle. In vergleichbaren Messungen wurde ein doppelt so hoher Luftwiderstand gemessen wie bei Fasermatten.


01
02
03

Lösung im Detail

Bauteilschnitt

1) Gipsfaserplatte
2) Installationsebene (Lattung e = 62,5 cm)
3) Luftdichte Verklebung (z.B. AIRSTOP SD18)
4) OSB Platte (luftdichte Verklebung)
5) Varianten: Konstruktionsholz / Doppel - T- Träger
6) ISOCELL Zellulosedämmung
7) Holzfaserdämmplatte
8) Putzsystem

Isometrie

Bauteilschnitt

1) Gipsfaserplatte
2) Installationsebene (Lattung e = 62,5 cm)
3) Luftdichte Verklebung (z.B. AIRSTOP SD18)
4) OSB Platte (Luftdichte Verklebung)
5) Varianten: Konstruktionsholz / Doppel - T- Träger
6) ISOCELL Zellulosedämmung
7) Holzwerkstoffplatte
8) Winddichtung (z.B. OMEGA WD Winddichtung)
9) Hinterlüftung, Fichtenlattung versetzt
10) Lärchenverkleidung

Isometrie

Technische Daten

Baustoff Schickdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
Gipsfaserplatte 12,5 0,27 A2
Installationsebene 40 0,22 D
OSB Platte (luftdichte Verklebung) 16 0,13 D
ISOCELL Zellulosedämmung 160 0,038 (AT/EU) 0,039 (D) B-s2,d0
Konstruktionsholz 160 0,13 D
Holzfaserdämmplatte 60 0,05 E
Unterputz armiert 7 0,8 A1
Oberputz 3 0,8 A1
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k)
160 50 -29,92 13,2 0,19
200 52 -34,60 14,9 0,164
240 54 -39,42 16,6 0,144
280 54 -43,91 18,1 0,128
320 58 -49,45 20,1 0,116
360 60 -54,67 22,0 0,105
400 60 -59,35 23,6 0,097
Baustoff Schickdicke (mm) λ W/mK Brandklasse EN
Gipsfaserplatte 12,5 0,27 A2
Installationsebene 40 0,22 B2
OSB Platte (luftdichte Verklebung) 16 0,13 D
Konstruktionsholz 160 0,13 D
ISOCELL Zellulosedämmung 160 0,038 (AT/EU) 0,039 (D) B-s2,d0
Holzwerkstoffplatte 16 0,13 D
OMEGA WD Winddichtung 1 0,5 E
Konterlattung 30 0,13 D
Lärchenverkleidung 24 0,15 D
Dämmstoffstärke (mm) Dämmstoffdichte (kg/m³) GWP* (kg CO2 äqv./m²) PHI (Phasenverschiebung in Stunden) U-Wert** (W/m²k)
160 50 -64,15 9,9 0,242
200 52 -68,83 11,5 0,201
240 54 -73,65 13,2 0,172
280 54 -78,14 14,7 0,15
320 58 -83,68 16,7 0,133
360 60 -88,89 18,7 0,12
400 60 -93,58 20,2 0,109

Referenzen

Wohnanlage Samer Mösl

Die Wohnanlage Samer Mösl ist Österreichs größte, mehrgeschossige Passivhaus - Wohnanlage in Holzbauweise. 
Der Architekt DI Simon Speigner aus Thalgau setzte bei der Auswahl der Materialien auf bauökologisch einwandfreie Produkte. 
Planer und ausführende Unternehmen vertrauen auch bei der Ausführung der Luftdichtheitsebene auf die hochwertigen Produkte aus dem Hause ISOCELL. 

Studentenwohnheim Matador

„Die größte Herausforderung bei diesem Projekt war es, ein dreigeschossiges Gebäude mit einem derart hohen energetischen Standard als Passivhaus zu realisieren“, so der ausführende Architekt Alexander Treichl.
„Matador“ ist Österreichs erstes Studenten­heim in Holzbauweise, dass seine Passivhaus­qualität und das angenehme Wohnraumklima unter anderem dank der ISOCELL Zellulosedämmung erreicht.